Die besten Portale für Sexkontakte im Vergleich

www.c-date.at

Mitglieder 990.000
Männer / Frauen Verteilung

59 %
41 %
  • Weltweit täglich 25.000 neue Mitglieder auf der Suche nach Gelegenheitssex
  • Frauenanteil bei 59%, da überdurchschnittlich hohes Niveau und Medienpräsenz
  • Ein Erfahrungsbericht: Mit diesen 6 Schritten kriege ich regelmäßig C-Date-Frauen ins Bett
  • Kontaktgarantie
  • Profilbilder müssen freigegeben werden: Anonymitätsschutz
  • Keine Möglichkeit zur Selbstbeschreibung im Profil
  • C-Date Kosten: Für Frauen kostenlos, für Männer im gehobenen Bereich
oesterreich.joyclub.de

Mitglieder 113.000
Männer / Frauen Verteilung

28 %
42 %
30 %
  • Geeignet für Singles, Paare und Swinger
  • Sehr gute Übersicht zu Erotik-Veranstaltungen
  • Kaum Fake-Profile durch Echtheitscheck
  • Was läuft wirklich im Joyclub? Unser Erfahrungsbericht
  • Großer Community-Bereich mit vielen Gruppen
  • User kommen hier schnell und leicht in Kontakt miteinander
  • Schreibe deinen realen Sexkontakten ins Gästebuch...
  • durch viele Funktionen anfangs etwas unübersichtlich
  • Kosten im angemessenen Bereich
www.adult.friendfinder.com

Mitglieder 2.600.000

  • Aus mangelndem Jugendschutz in Österreich auf dem Index
  • Mehr als 2.600.000 deutschsprachige Nutzer
  • Sehr viele Möglichkeiten mit anderen in Kontakt zu treten
  • Enormer Männerüberschuss
  • Unter den weiblichen Profilen auch viele professionelle Damen

Sexkontakte online finden

Sexkontakte sind der direkte Weg zum Ziel. Ohne komplizierte Dates, ohne um den heißen Brei herumzureden. Hier geht es um mehr, mehr als Casual Dates, mehr als flirten - es geht um mehr Sex im Alltag!

  • Alle wollen hier das Eine
  • Männer können hier Frauen zum Ausleben ihrer Fantasien finden
  • Frauen können hier offen und ehrlich sein
  • Paare finden erotische Spielgefährten
  • Anonym und seriös

Wo finde ich mein Sexdate?

Nicht jeder möchte sich auf einschlägigen Partys oder in Swinger-Clubs umschauen. Es wird auch selten jemand auf der Straße mit einem gezielten "Lust auf Sex mit mir?" angesprochen - es sei denn, man befindet sich auf der Hamburger Reeperbahn. Daher bieten sich Websites an, auf denen direkt und ohne Umschweife Sexkontakte vermittelt werden. Dabei geht es nicht um platte Akte, sondern um eine Möglichkeit, sich in einem geschützten Rahmen mit seinen Vorlieben zu präsentieren. Eine Online-Plattform für Sexkontakte bietet Menschen die richtige Bühne, um ihre Neigungen zu formulieren, zu präsentieren und sich mit passenden Partnern zu vernetzen.

Frau sucht Sexkontakte am Laptop

Sowohl Personen, die Sexaußerhalb einer bestehenden Beziehung suchen, als auch Singles wissen die Anonymität des Internets zu schätzen. Die meisten Websites bieten einen umfangreichen Neigungskatalog an - fast jede Vorliebe findet hier ein passendes Pendant. Von geläufigen und allseits beliebten Sex-Praktiken bis zu Fetischen wie Klinik, Sadomaso oder Rollenspiele ist für jeden etwas dabei - das gilt natürlich sowohl für Hetero-, als auch für Homosexuelle. In Foren können User über ihre Träume, Fantasien und Wünsche diskutieren, sie können sich informieren und sehr viel offener mit anderen in Kontakt treten, als das auf Partys oder im realen Umfeld möglich ist. Die angemeldeten Menschen verbindet alle eines: Sie möchten den Sex finden, der ihren Vorstellungen entspricht und bestenfalls übertrifft. Wer auf Portalen für Sexkontakte inseriert oder sucht, hat eine sehr viel höhere Erfolgsquote, weil er oder sie sich im passenden Jagdrevier befinden - jeder kann Suchende(r) und Findende(r) gleichermaßen sein.

Unabhängig von der persönlichen Beziehungssituation ist es einfach sehr zeitsparend, online nach Sexkontakten zu suchen. Es ist auf fast jeder Website möglich, gezielt eine Umgebungssuche, zum Beispiel durch Angabe der Postleitzahl durchzuführen. Die Suche kann dann eingegrenzt werden - suche ich einen Mann, eine Frau, ein Paar oder etwas anderes, welche Neigung bevorzuge ich und wie wichtig ist Diskretion, wie schnell bin ich verfügbar? Alle diese Suchoptionen sind außerhalb der virtuellen Welt nicht oder nur ansatzweise vorhanden - und gerade die sind in der Realität die größten Stolpersteine.
Wer eine bestimmte reale Party besuchen möchte und die passende Begleitung sucht, kann auf diesen Plattformen Anzeigen dafür schalten. Häufig haben Frauen Hemmungen, sich zu Dates in einem zu intimen Rahmen zu verabreden - dann sind Verabredungen zu einem gemeinsamen Eventbesuch ein guter Einstieg.

Wo erhalte ich mit meiner Anzeige am schnellsten Sexkontakte?

Für ein gutes und aussagekräftiges Profil sollte man eine persönliche Checkliste abarbeiten:

  • Weiß ich, was ich suche? Wirklich reine Sexkontakte oder hoffe ich, dabei zufällig der großen Liebe zu begegnen?
  • Wie transparent will ich sein? Wenn mich z. B. ein Kollege hier entdeckt - ist das ein Problem?
  • Vertraue ich der Website genug, um einen Alters-Check über meinen Personalausweis machen zu lassen?
  • Bin ich Single oder suche ich hier einen Seitensprung?
  • Habe ich ein passendes Profilbild?
  • Habe ich eine E-Mail-Adresse für Kontaktanzeigen eingerichtet?
  • Ist mir bewusst, dass ich nicht nur suchen, sondern auch gefunden werden kann? 
  • Habe ich mir Gedanken über gesundheitlichen Schutz gemacht?

Theoretisch kann bei einem Profil für Sexkontakte alles erlaubt sein. Die meisten Anbieter haben gute FSK-18-Verifizierungen und kontrollieren die Bilder. Portale wie Joyclub erlauben beispielsweise kein direktes Hochladen von Bildern, alle Bilder werden vor der Veröffentlichung von einem Systemadministrator freigeschaltet. So ist es dort auch mit Profiltexten - solche Kontrollen sind ein deutliches Qualitätskriterium der Website. Trotz aller Seriosität sollte jeder Nutzer gut überlegen, ob er oder sie wirklich Bilder von sich posten möchte, auf denen Gesicht und Geschlechtsteile gleichzeitig erkennbar sind - oder sonstige Inhalte, die man nicht unbedingt den Schwiegereltern zeigen will! Die Anbieter von Online-Portalen sind zwar auf Sicherheit bedacht, aber jedes Bild aus dem Netz kann abfotografiert und an anderer Stelle veröffentlicht werden.

Frauen auf der Suche nach Sexkontakten

Frauen haben sowohl auf Dating-Websites, als auch auf Portalen für Sexkontakte den entscheidenden Vorteil, dass sie oft aus dem Vollen schöpfen können - sie sind nicht selten in der Unterzahl. Eine Frau, die sich bei einer Sexkontakt-Börse anmeldet, stoßt immer auf Interesse und wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch kontaktiert. Aber - wer klickt? Wie sollte ich mit den zahlreichen Zuschriften umgehen? Was muss ich bei der Profilerstellung beachten? Diese Fragen stellen sich viele Frauen. Um einen (Sex)Partner zu finden, ist es hilfreich, das eigene Profil mit einem gewissen Understatement zu versehen. Das bedeutet: 

Sexkontakte Tipps fuer Frauen
  1. Keine Nicknamen, die versprechen, was man eventuell nicht halten will: "Dreilochstute" kann sonst ziemlich irreführend sein.
  2. Profilbilder mit Avataren können bei der Partnersuche spannend sein, für Sexkontakte braucht es aber Klarheiten: Auf einem Bild sollte zumindest etwas Authentizität vermittelt werden.
  3. Offenheit genießen! Ein Portal für Sexkontakte erlaubt es, sich einmal fallen zu lassen und Worte zu benutzen, die sonst auf der "tut-man-nicht"-Liste sind. Hier können Frauen so lasterhaft, so lasziv und lustvoll sein, wie sie sich gerade fühlen! Gerade diese Lust an der eigenen Sexualität macht den verführerischen Reiz eines Frauenprofils auf einer Website für Sexkontakte aus.
  4. Keine Angst vor Nachrichten. Erfahrungsgemäß werden Frauen, sobald sie sich das erste Mal angemeldet haben, mit Mails überhäuft. Viele davon sind nichts weiter als simple Sprüche und sollten unbeantwortet aussortiert werden - sonst nimmt ein Hin- und Her-Schreiben überhand. Und die meisten Frauen melden sich bestimmt nicht an, weil sie Mails austauschen wollen. Es gibt aber leider genügend Männer oder Freaks, die das betreiben, was landläufig als "Tastaturwichsen" beschrieben wird. Wer hingegen auf erotische Chats steht, sollte das auch so kommunizieren.
  5. Sexkontakte führen zu Realität, auch wenn sie online gesucht werden. Als Frau sollte daher auf klare Angaben bei den Vorlieben geachtet werden, um Missverständnisse zu vermeiden.
  6. Bilder versenden. Verlangt ein Mann Bilder vor einem realen Treffen, die Brüste oder Schambereich deutlich zeigen, sollten Frauen sich gut überlegen, ob sie das wirklich schicken möchten - wer ein ehrliches Interesse an einem Sexkontakt hat, braucht meistens keine sexuellen Bilder vorab, erst recht nicht welche, die mit Regieanweisungen versehen sind. Daran kann man immer noch Spaß haben, wenn man sich das erste Mal gesehen hat - vor einem realen Treffen wäre es jedoch nicht ratsam, zu viele Wünsche zu erfüllen.

Männer auf der Suche nach Sexkontakten

Männer, die Sexkontakte online suchen, sollten sich bei der Erstellung ihres Profiles mehr Mühe geben, als nur eine Vorliebenliste online zu stellen. So heben sie sich von der breiten Masse ab und haben erheblich bessere Erfolgsaussichten - ansprechende Fotos und ein charmanter Profiltext sind unabdingbar.
Natürlich laufen Männer viel eher als Frauen Gefahr, auf eine getarnte professionelle Dienstleistung zu stoßen. Häufig sind günstige Portale ein Tummelplatz für Hobby-Prostituierte oder professionelle Huren, die den männlichen Notstand ausnutzen. Doch es geht auch anders:
 

Sexkontakte Tipps fuer Maenner

Premium-Seiten wie zum Beispiel C-Date wiederum geben die einmalige Chance, Frauen zu finden, die wirklich offen und enttabuisiert über ihre sexuellen Präferenzen und Fantasien sprechen.So entstehen einmalige und aufregende Sexkontakte, die man ohne einen Premium-Zugang auf einer hochwertigen Seite wohl kaum erleben kann. Um im weiten Meer der suchenden Männer nicht unterzugehen, sollten Männer einige Regeln bei ihren Kontaktanzeigen beachten:

  1. Nicknamen mit Bedacht auswählen: "Bester Hengst" ist weder kreativ noch ansprechend. Auch wenn Frauen Sexkontakte suchen, werden sie sich eher nicht von Plumpheit angesprochen fühlen.
  2. Charmante Profiltexte erstellen. Auch ein "Ich will Sex" kann charmant sein, wenn es von passenden Zitaten und Worten begleitet wird. Die Frauen, die darauf antworten, werden wissen, was sie wollen.
  3. Authentizität: Häufig sind es Männer, die meinen, wenn sie von Liebe sprechen, könnten sie eher Sex bekommen. Es spart jedoch Zeit und Lebensqualität, direkt zu sagen, was man(n) möchte. Das gilt auch für die Vorlieben. Wer eine Frau gerne härter anfasst, sollte sich nicht als "sanft, einfühlsam und auf Zärtlichkeit bedacht" beschreiben.
  4. Penisbilder. Keine, wirklich keine Frau möchte ungefragt Bilder von Penissen in ihrem Postkorb haben. In diesem Fall gilt also: Weniger ist mehr. Natürlich haben Sexkontakte mit Geschlechtsteilen zu tun, aber das Versenden von Gemächtabbildungen ist bestenfalls Spam.
  5. Klare Angabe, dass nicht nach Sex als Dienstleistung gesucht wird, und auch im Falle eines Dates nicht plötzlich doch bezahlt wird. 
  6. Profile der Frauen genau lesen, nicht nur Bilder angucken. Wenn Frauen Vorlieben oder Tabus benennen, die ein Mann weder teilt, noch bedienen will, dann sollte er keine Nachrichten an die Frau senden, die ihren Präferenzen entgegen spricht. Besonders dann nicht, wenn das Senden von Nachrichten in einem Portal kostenpflichtig ist.
  7. Ansprechende Fotos hochladen. Achte darauf, dass deine Bilder qualitativ hochwertig sind. Verwackelte Handyaufnahmen oder Unordnung im Hintergrund des Zimmers sind absolute Abtörner. Bedenke bei diesem Punkt wiederum, dass Aktaufnahmen auf denen nur das Geschlecht sichtbar ist, ebenfalls oftmals unangebracht sind. 

Paare auf der Suche nach Sexkontakten

Viele Paare mache sich online auf die Suche nach einer zweiten Frau oder einem zweiten Mann im Bett. Diese Suche gestaltet sich oft schwierig, da die Anzahl an Paaren, die eine weitere Frau suchen, sehr viel größer ist als die Anzahl an Frauen, die gerne Sex mit einem Pärchen hätte. In einigen Portalen kann man sich direkt als Paar registrieren und die Suche gezielt eingrenzen. Das ist in jedem Fall sinnvoller als ein weibliches Profil zu erstellen in der Hoffnung, eine homosexuelle Frau hätte plötzlich Lust auf Sex zu dritt.
Gerade Paare, die Sexkontakte suchen, sollten klar für sich selbst definieren, was sie wollen, und was sie ablehnen.

Generell gilt: Jeder erntet, was er sät. Wer auf billigen Foren plakative Parolen schreibt, wird billige Sexkontakte finden.

Sexkontakte online finden - wie funktioniert das genau?

Eine Website, die Sexwillige untereinander vernetzt, lebt natürlich nicht nur von Lust und Liebe. Das Betreiben einer technisch qualitativen Website mit Verifizierungsfunktionalität und Qualitätskontrolle kostet Geld, es sollte sich daher kein User über Mitgliedsbeiträge wundern. Für die meisten Sexdate-Seiten gilt, dass Profile von Frauen in der Unterzahl sind - was dazu führt, dass Frauen oft weniger oder keinen Mitgliedsbeitrag bezahlen. Seiten, die komplett gratis arbeiten, sollten mit gesundem Misstrauen betrachtet werden - entweder arbeiten sie mit versteckten Kosten oder sie sind so frei zugänglich, dass die Häufung von Fake-Profilen weit über dem Durchschnitt liegt. Es lohnt sich also, die Websites genauer unter die Lupe zu nehmen - nicht alles, was vielversprechend glänzt, will wirklich Sexkontakte, und so manch ein Profil verbirgt nur eine professionelle Dienstleistung.
 

Heisser Sexkontakt

Die reine Suche auf den Websites ist fast überall zunächst kostenlos, zahlen muss man bei einigen Anbietern nur, wenn man Nachrichten schreiben möchte, Fotos komplett ansehen will oder die Suche eingrenzen möchte. Personen mit speziellen Fetischen müssen manchmal noch tiefer in die Tasche greifen, da einige Anbieter innerhalb ihrer Foren noch einmal Bereiche für extravagante Vorlieben haben, die nur mit besonderen Zugangsberechtigungen nutzbar sind.
Das ist aber die Ausnahme und auf seriösen Seiten eher nicht der Fall.

Welche Plattformen für Sexkontakte gibt es?

Kostenlose Portale

Gratis gibt es generell nicht Gutes. Wer Sexkontakte auf kostenlosen Portalen sucht, wird oftmals mit Spam überschüttet, schlimmstenfalls lädt er sich Trojaner herunter und verliert eine Menge Geld. Wirklich heiße Sexkontakte, die auch bei derben Akten noch niveauvoll sind, findet man dort nicht.

Premium-Portale

Websites wie Joyclub oder C-Date bieten das größte Angebot an Vielfältigkeit und beste Kundenbetreuung. Gerade C-Date hat ein ansprechendes und auf Frauen ausgerichtetes Portfolio, was es leichter macht, sich mal in die sexuelle Welt fallen zu lassen. Besonderer Mehrwert: Personen mit finanziellem Interesse können und müssen sich separat kennzeichnen, daher ist man vor kostspieligen Überraschungen sicher. Auf diesen Seiten ist die Datensicherheit und Administration sehr gut ausgebaut, die Investition der User zudem je nach gewünschtem Nutzungsumfang variabel. 

Online-Swingerclubs

 Hier verabreden sich User zu sexuellen Treffen mit mehreren Personen. Das bedeutet natürlich nicht, dass man zwangsläufig Gruppensex haben muss - aber zumindest Zuschauer sollten nicht unerwünscht sein, wenn hier Sexkontakte realisiert werden. Aber auch für Online-Swingerclubs gilt: Lieber auf eine Premium-Version wie  SDC oder Poppen.de zurückgreifen und dafür bedenkenlos surfen!

Casual Dating

Viele Websites bieten Sexkontake erst in der zweiten Reihe an. Das bedeutet, es geht vor allem um Casual Dating, ob daraus dann mehr wird, ist nicht vorrangiges Ziel, es geht aber auch ausdrücklich nicht um das Finden der großen Liebe. Wer sein Hauptaugenmerk aber auch Sexkontakte ausrichtet, sollte vor allem bei kostenlosen Casual Dating Seiten nicht kostbare Freizeit verschwenden.

Erotische Chatrooms

Sexkontakte müssen nicht nur in der Realität stattfinden. Viele User, die aus verschiedenen Gründen keine Sexkontakte im realen Leben suchen, begnügen sich mit erotischen Chats. Auf diesen Portalen ist genau das gewollt und möglich. Allerdings gibt es dort häufig Profile, die professionell arbeiten - sie verdienen Geld an der Dauer eines Chats. Daher sollte Vorsicht geboten sein, wenn so ein Portal die Anzahl der Nachrichten finanziell abgrenzt. 

Partnerbörsen und Dating Apps

Partnerbörsen und -vermittlungen sind in erster Linie dazu da, Singles zu verbinden. Sexkontakte werden dort weniger gesucht, aber es kann sich ja durchaus ein nettes Date zu einem ONS entwickeln, obwohl das nicht beabsichtigt war. Umgekehrt geht das natürlich auch: Dating-Apps wie Lovoo oder Tinder  wird nachgesagt, hauptsächlich Sexkontakte zu vermitteln - aber nicht selten sind daraus ernsthafte Beziehungen entstanden. 

Wo gibt es Fakeprofile - wer sucht online Sexkontakte?

Die häufigsten Fake-Profile sind...

  • Versteckte professionelle Sexarbeiter
  • Partner, die ihre Partner kontrollieren wollen
  • Betreiber, Angestellte oder Mitwirkende von Porno-Seiten, die dich via Nachricht ködern wollen, auf einen (oftmals kostenpflichtigen) Link zu klicken
  • Animateure - Personen, die nicht wirklich die Absicht haben, Sexkontakte zu finden, aber die Website lebendig halten sollen
  • Männer, die sich als Frau ausgeben, um an Frauen heranzukommen

Safety First: Was man bei der Suche nach Sexkontakten beachten sollte

Gesundheitliche Risiken sollten im Vorfeld abgeklärt werden. Jeder, der sich für Sexkontakte interessiert, tut gut daran, sich regelmäßig auf sexuell übertragbare Krankheiten hin untersuchen zu lassen, es gibt genug, was bei einem selbst keine Probleme macht, Sexualpartner jedoch anstecken kann. Es ist daher unabdingbar, immer selbst an den nötigen Schutz zu denken und sich nicht damit auf den Partner zu verlassen!

Fake-Profile

Fake-Profile sind ein lästiges Ärgernis, wenn man unkompliziert Menschen für Sex finden möchte. Weitaus gefährlicher sind aber Menschen, die die Lust anderer am Sex dazu missbrauchen, sich selbst einen Vorteil zu verschaffen. Wer Bilder verschickt, muss immer damit rechnen, mit diesen Bildern erpresst zu werden. Daher ist es sinnvoller, ein Portal mit hohen Sicherheitsstandarts und Echtheits-Check zu wählen! Das mag dann vielleicht für einen höheren Mitgliedsbeitrag sorgen, hat aber weniger Risiken. 

Reale Treffen

Abgesehen von potentiellen Schädlingen gibt es noch die Problematik mit den Treffen. Generell gilt: Niemals sollte sich ein User auf den Weg zu einem Treffen machen, ohne einem anderen Menschen die Daten dazu übermittelt zu haben. Wer sich an einer einsamen Autobahnraststätte für anonyme Sexkontakte verabredet, kann dann auch ohne Auto und Portemonnaie zurückbleiben - und wenn eine Frau sich für Sexkontakte interessiert, gibt es immer das Risiko einer ungewollten Situation. Es ist also gut, wenn wenigstens einer aus dem privaten Umfeld von der Vorliebe für Sexkontakte weiß und im Notfall die Daten hat, die zum Profil des Kontaktes führen. 

Cover - sag Bescheid, wo du dich aufhältst

Viele Frauen - und auch Männer natürlich - lassen sich für solche Fälle "covern". Meistens bitten sie dann ihren Cover-Partner, sie zu einer bestimmten Uhrzeit während des Sexdates anzurufen und geben dann eine Rückmeldung zur Sicherheitslage.

Tipps: So wird aus dem Sexkontakt eine heiße Nacht

Solltest du bereits kurz vor deinem ersten sexy Date stehen gibt es wiederum einige simple Regeln, die es zu beachten gibt. 

  • Körperpflege ist das A und O - das gilt sowohl für Männer, als auch für Frauen. Duschen kurz vor dem Date ist Pflicht und auch dein äußeres Erscheinungsbild sollte gepflegt, ordentlich und sauber sein. 
  • Schaffe einen Raum zum Wohlfühlen. Solltet ihr euch für euer Date nicht ohnehin für ein Hotelzimmer entscheiden, sollte das heimische Schlafzimmer ordentlich und das Bett frisch bezogen sein. Ein paar Kerzen sorgen für das richtige Ambiente. 
  • Heize die Fantasie deines Dates ruhig schon ein paar Stunden vorm Date so richtig an. Warum nicht einfach mal das Gegenüber fragen, was man anziehen sollte und ihn oder sie damit so richtig heiß machen? 
  • Mit den richtigen Hilfsmitteln in Fahrt kommen: Je nachdem was eure sexuellen Vorlieben sind, kannst du ein paar Hilfsmittel bereitlegen, um ein unvergessliches Erlebnis zu haben. Sexspielzeuge (Achtung: Einsatz von Handschellen, Plugs etc. müssen unbedingt von beiden Seiten gewünscht werden), sinnliche Öle, das richtige Licht und Hintergrundmusik werden eure Lust noch steigern!
Sexkontakte One Night Stand

Fazit

Schwierigkeiten mit unangenehmen Profilen sind Einzelfälle. Für die meisten Menschen bedeutet die Anmeldung bei einer Website für Sexkontakte prickelnde Unterhaltung mit der Aussicht auf ein heißes Abenteuer! Wer Sexkontakte sucht, spielt immer etwas mit dem Feuer - das macht es ja so spannend! Eine Premium-Mitgliedschaft in einer seriösen Kontaktbörse ist eine sinnvolle Investition, wenn man heißen und/oder schmutzigen Sex mit sauberen Menschen sucht. Sexkontakte online zu suchen, zu finden und gefunden zu werden ist einfach ein heißer Zeitvertreib mit sexuellem Mehrwert - worauf wartest du noch?